Skip to content

Manga! Manga!

4. Juni 2009

Obwohl die Regenzeit noch nicht wirklich angefangen hat, sieht es aus, als würde es sich langsam einregnen. Eine gute Zeit, um im warmen und vor allem trockenen Kämmerchen zu hocken und Reisepläne zu schmieden oder ein paar Bücher zu lesen. Bei meiner Suche nach interessanten japanischen Autoren, von denen noch wenig übersetzt ist und ich deswegen gern ein paar Bücher im Original mitnehmen möchte, bin ich auch über Edogawa Rampo gestolpert. Bis jetzt hab ich noch nichts von ihm gelesen, allerdings ist er auch kein Unbekannter für mich, habe ich doch schon einige Filme gesehen, die auf seinen Geschichten basieren. Er gilt als Begründer des modernen japanischen Kriminalromans und seine Werke erfreuen sich hier großer Beliebtheit, sofern man den Quellen Glauben schenken kann. In Deutschland wurde er dagegen recht stiefmütterlich behandelt, existiert doch bis heute nur ein Buch mit acht seiner Erzählungen, dabei hat der Mann eine ganze Menge mehr geschrieben. Einigen dürfte sein Name vielleicht bekannt vorkommen, denn Conan aus der Serie Detektiv Conan hat sich für seinen Decknamen zum einen bei Arthur Conan Doyle und zum anderen bei Edogawa Rampo bedient und heißt eben Conan Edogawa. Edogawa Rampo selbst hat für sein Pseudonym übrigens die japanische Aussprache des Namens Edgar Allan Poe gewählt.

Der eigentliche Grund, warum ich über Edogawa schreibe, ist aber, dass ich durch meine Recherchen auf das Mangamagazin Comic Beam (コミックビーム) gestoßen bin, das gerade die berühmteste und wohl auch berüchtigste Geschichte des Autors, nämlich “Die Raupe” (芋虫 Imomushi), die in Japan sogar für einige Zeit verboten war, als mehrteilige Manga-Version veröffentlicht. Und als wäre dies nicht schon genug Grund zur Freude, wurde das Ganze auch noch von Maruo Suehiro gezeichnet, der bekannt ist für seine düsteren, erotischen und oftmals gewaltintensiven Werke, die in einem eigenen, sehr detailreichen und zum Teil an japanischen Holzschnittten orientierten Stil gezeichnet sind. Wer sich für abgründige Geschichten und Comics abseits des Mainstreams begeistern kann, dem kann ich Maruo nur ans Herz legen. Der einzige in Deutschland erschienene Manga von ihm ist Der lachende Vampir, in den man hier einen Blick werfen kann. Übrigens hat er für sein letztes Buch Panorama Toukidan (The Strange Tale of Panorama Island) den Tezuka Osamu Cultural Prize, einen wichtigen Preis der japanischen Mangawelt, gewonnen. Die Geschichte stammt ebenfalls von Edogawa Rampo und allein das Cover weckt Lust, das Buch zu lesen, ganz zu schweigen von der ziemlich verrückten Story. Also, ich bin dann mal unterwegs zum nächsten Buchladen…


maruo1


PS: Wer sich für etwas andere Mangakunst interessiert, dem sei auch die Internetseite Same Hat! Same Hat! empfohlen, auf der ab und an selbstübersetzte Manga veröffentlicht werden, unter anderem auch von Maruo.

PPS: Ich hab noch eine kleine Auswahl an Bildern aus verschiedenen Geschichten von Comic Beam eingefügt. Viel Spaß damit!


Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: