Skip to content

おいしい料理。 Leckeres Essen.

10. April 2009

Was gibt es Neues? Nach einer Unmenge weiterer organisatorischer Erledigungen hab ich die letzten Abende genutzt, um neue Moeglichkeiten der Nahrungsbeschaffung zu erkunden und mich mit der Umgebung vertraut zu machen. Da es zu spaeter Stunde noch angenehm warm ist und die kleinen Laeden in der Naehe meist 24 Stunden geoeffnet sind, tummeln sich unzaehlige Studenten unter Kirsch- und anderen Baeumen zum geselligen Trinken. Ausserdem sind jetzt viele neue Studenten angekommen, da hier das akademische Jahr im April beginnt. Somit gibt es eine Menge Willkommensparties und die vielen Clubs werben um neue Mitglieder.

Die Kirschblueten sind im Moment noch auf den Baeumen, allerdings haben sie heute begonnen, herunterzufallen und viele Wege sind schneeweiss. Eine Dusche habe ich mittlerweile auch in meinem Wohnheim entdeckt, aber es gibt tatsaechlich nur eine fuer 30 Leute und man muss 100 Yen einwerfen, um die Freuden warmen Wassers fuer 10 Minuten geniessen zu duerfen. Ansonsten gibt es nur kaltes Nass, es sei denn, man kocht welches. Es ist schon sehr bemerkenswert, dass die auslaendischen Studenten in das heruntergekommenste aller Wohnheime gesteckt werden. Aber mir gefaellt`s. Ach hab ich schon das Abest erwaehnt?

Doch auch Erfreuliches gibt es zu berichten. Mein Zimmernachbar, der aus Uganda kommt und bereits ein halbes Jahr hier ist, hat mir einfach so einen Reis- und Wasserkocher, sowie 5kg Reis, einen Topf und Geschirr ueberlassen. Das heisst, dass ich endlich selbst Tee (!!!) und Speisen zubereiten kann. Das gestaltet das Leben hier um einiges angenehmer. Aber auch das Mensaessen ist sehr empfehlenswert und mit Preisen zwischen 2,50 und 5 EUR noch einigermassen erschwinglich. Im Supermarkt kommt man nicht viel guenstiger weg. Was Lebensmittelpreise angeht, ist Deutschland ein Paradies dagegen, Bier eingeschlossen. Zigaretten sind dafuer guenstiger. Vielleicht sollte ich anfangen zu rauchen?

Unterricht habe ich zur Zeit noch keinen. Japanisch faeng erst in einer Woche an und andere Kurse, die ich noch besuchen kann und auf Englisch gehalten werden, gibt es ab Montag. Keine Feiertage hier! Gestern hab ich an einem Einstufungstest fuer die Japanischkurse teilgenommen, der mir gezeigt hat, wie wenig ich doch eigentlich kann. Jedenfalls war ich nach den zweieinhalb Stunden vorm Computer ziemlich erledigt und hab danach erst mal eine leckere Nudelsuppe bei feinstem Sonnenschein genossen. Das Wetter ist uebrigens grandios. Noch nicht zu heiss, so um die 20 Grad Celsius und keine Wolke truebt den Himmel. Das wird hoffentlich erst mal so weitergehen, bis es dann im Juni wie aus Eimern schuettet. Laut Plan hab ich bis zum 1. Juli Unterricht und kann bis Ende des Monats im Wohnheim bleiben. In der Zeit wuerde ich mir vielleicht Tokyo anschauen, August dann Hokkaido und der Rest steht noch in den Sternen. Aber Plaene sind ja bekanntlich dazu da, geaendert oder verworfen zu werden. Ich lass mich ueberrachen…

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 70mmy permalink
    15. April 2009 07:50

    Das Wetter in Chemnitz ist zur Zeit auch angenehm warm…
    Die Kurse haben jedoch schon begonnen. 😀

    Die Wohnheimqualität für ausländische Studierende scheint wohl in Japan ähnlich gut zu sein wie in Deutschland.

    Und denk dran: Du musst essen! Das ist sehr wichtig…

    Und abends würde ich bei den vielen Asiaten lieber nicht außer Haus gehen.

    Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: